29. Apr, 2022

Andorra - Requena

Ich verlasse Andorra auf der Nationalstraße durch die Pyrenäen und durch eine grandiose Landschaft. Zunächst noch Skigebiet, aber dann fällt man einige Höhenmeter ab und es fängt das Gebiet der Schweinezüchter an. Naheliegend, da hier oben sonst nichts wächst. Wieder einige Höhenmeter tiefer beginnen die Kirschplantagen in weiter Ausdehnung. Wasser gibt es über etliche Stauseen und so fahre ich endlos lange an Plantagen vorbei. Der Vorteil bei diesen Plantagen ist, man riecht die Schweine nicht mehr!

Aber genau das, macht ja auch das Zweiradfahren aus. Man ist immer mittendrinn, bekommt die Gerüche und auch die Geräusche mit und schwingt dabei schön durch die Kurven.

Meine Dieselziege hat heute sehr unruhig geschlafen. Aber ich weiß ja was in der Luft liegt! Wir sind in Alcaniz gelandet und der Campingplatz liegt 2 km Luftlinie vom Rennring Motorland Aragon Alcaniz entfernt. Punkt 9.00 Uhr beginnt ein Training und es sind keine kleinen Klassen, die da um den Ring brettern.

Ich starte meinen Motor und brettere auf kleinen Straßen in Richtung Requena. Wieder so eine geile Routenführung, perfekt! Ich habe Zeit und so erkunde ich die tollen Formationen aus Löß und Sandstein. Schöne Tour etwas abseits de Straßen und tolle Eindrücke.

Den gesuchten Campingplatz gibt es nicht mehr. Der zweite Platz nach weiteren 34 km ist noch nicht geöffnet, obwohl im Netz etwas anderes steht. Nun lege ich 20 EUR drauf und nehme ein Zimmer am Stadtrand von Requena. Es gibt auf dem Marktplatz 3 Bier und drei Tapas für insgesamt 6,00 EUR und ein Sandwich mit Serranoschinken auf dem Zimmer. Genial!