24. Apr, 2022

Millau - Gruissan

Ich kenne das ja schon, es kommt dann doch wie es will……! In Voraussicht hatte ich in Millau ein Motel genutzt, die ganze Nacht hat es geschüttet und gestürmt. Ich habe mich entschieden, ich kämpfe mich bis zum Mittelmeer nach Gruissan durch, wettere dort die Schlechtwetterfront ab und sehe dann weiter.

In Regenzeug geht es gegen 9.00 Uhr in Richtung Mittelmeer. Zuvor müssen noch die Cevennen überquert werden. Eine super Strecke – nur ich sehe nichts… Regen , Nebel sehr kurvige Strecke und ich bin mit 40 km unterwegs, das Visier ist ständig beschlagen, weil kein Fahrtwind aufkommt und die Regentropfen auf dem Visier drängen auch nicht nach außen, da die Geschwindigkeit es nicht hergibt. Alles wird geboten, 12 % Gefälle und 10% in Steigungen fiese Wasserläufe quer über die Straße und zwei Schafe halten den Adrenalinspiegel hoch.

Irgendwann wird der Regen und de Nebel weniger und ich rolle auf das Mittelmeer zu. Auch dort ist es nicht besser, aber ich mache mal 4 Tage Urlaub und buche mir eine kleine Hütte am Meer. Das Wetter soll sich beruhigen und ich brauche die Zeit, um zu entscheiden, in welche Richtung es gehen soll.