2. Nov, 2018

Text


Der Tag war wieder ausgefüllt bis auf die letzte Minute. Geht das nur mir so, oder ist das normal? Ich habe aber alles sehr gut vorbereitet und muß nur noch die Motorrad-Klamotten anziehen, einen Kaffee mit der lieben Ehefrau trinken und mit vielen Bussi und herzen auf die Dieselziege steigen.
Das ist jetzt immer ein wehmütiger Moment. Die ersten 1-2 Stunden hadert man noch mit der Trennung und fährt so vor sich hin. Ich brauche heute aber nur 70 km bis Hamburg Altona fahren und werde vom Prozedere der Autoverladung abgelenkt.
Als einziger Motorradfahrer bekomme ich die beste Startposition in der Wandelhalle. Der Bahnhof Altona in Hamburg ist wohl der einzige Kopfbahnhof, wo die Fahrzeuge durch die Bahnhofshalle fahren und die Passanten nur durch Absperrbänder geschützt sind.
Es werden nur acht Autos verladen und dann bin ich als letzter dran. Die Dieselziege hört sich fantastisch an. Die Halle verstärkt den Kolbenschlag und ich fahre extra einen Gang höher und mit wenig Drehzahl lustig bollernd auf den Zug. Jetzt ist es entschieden, ich brauche eine GoPro!
Die Dieselziege wird fachmännisch verzurrt und ich habe schnell mein Abteil bezogen. Nun kommt der gemütliche Teil der Reise. Die beste Ehefrau der Welt hat mich mit Haribo versorgt, ich selbst habe mir lecker Baguette und Wein besorgt. Lederhose aus, Jeans an, Wein eingeschenkt und.... die erste Weiche! Der volle Becher landet auf meiner Hose, das Abteil schwimmt, die Luft ist weingeschwängert. Nun kommt der Schaffner und fragt leicht schnüffelnd, ob alles in Ordnung ist. Mit einem Stapel Papierhandtücher bekomme ich die Sache in den Griff. Der Rest muss verdunsten!
Morgen so gegen 8.00 Uhr komme ich in Wien an und freue mich auf die neuen Eindrücke. Ich möchte mich noch bei meinem Freund Hauke bedanken, denn ohne sein Zündschloss wäre ich jetzt nicht auf dem Weg nach Wien. Danke Kumpel !!