23. Mai, 2018

Dijon-Bourg en Bresse- Lausanne

Das Packen klappt schon routiniert. Um kurz nach 7.00 knattere ich schon an der Schranke zum Campingplatz vorbei. Es ist noch sehr frisch, aber das Wetter sieht für den Moment gut aus. Auf kleinen gelben Straßen geht es mit lustigem Schwung durch das hügelige Gelände. Auf diesen kleinen Straßen ist noch wenig Verkehr, aber man merkt, dass die Feiertage vorbei sind. Ich bin schon sehr früh in Bourg. Es sind mittlerweile hohe Temperaturen und die Sonne sticht. Trotzdem braut sich etwas zusammen. In dieser Wärme kann ich leider kein frisches Bresse Huhn transportieren und für einen Nachtstopp ist es noch zu früh. Also fahre ich weiter, die Wahl fällt auf den Genfer See, nach Lausanne. Es macht viel Spaß  die schöne Landschaft zu durchfahren, aber es wird immer schwüler und der Himmel bewölkt sich zusehens.
In Lausanne habe ich den Campingplatz erreicht. Er ist von Dauercampern geprägt, aber ich habe die Zeltwiese ganz für mich allein. Es tröpfelt und ich muß mich beeilen, dass ich das Zelt aufgebaut bekomme. Nach dem Duschen fängt es stark an zu regnen. E s blitzt und donnert und dann schüttet es wie aus Eimern. Der See ist schwarz verhangen und ich bin froh, das der Campingplatz ein Restaurant hat. Die Gratis-Busfahrkarte lasse ich sausen und probiere die Gerichte und Getränke des Hauses.
Morgen werde ich schauen, was das Wetter sagt. Ich würde gerne über Vaduz / Lichtenstein fahren, aber das entscheide ich dann morgen.