23. Mai, 2018

Laon - Dijon

Was war das für einer schöner Fahrtag! Zelt noch nass abgebaut, da es Nachts noch ein ordentliches Gewitter gab. Morgens immerhin schon 14° um 7.00 Uhr und rauf auf den Bock. Es geht auf kleinen "gelben" Straßen ich Richtung Reims mitten durch die Champagne. Alle großen Weingüter mit den klingenden Namen sind hier zu Hause. Früchstücken gestaltet sich schwierig, da auch hier ein Feiertag ist. Doch da, eine kleine Bäckerei mit einem leckeren Baguette und einen Kaffe to go. Herrlich! Nur für das Brot lohnt sich die Reise. Ich fahre immer an der Seine entlang durch die wunderbare Champagne. Eine schöne, leicht wellige Landschaft mit tollen Straßen und völlig ohne Verkehr. Ich fahre rauf bis zur Quelle der Seine, schaue mir das Quellbecken  an und lege auf schönen Straßen die letzten Kilometer bis nach Dijon zurück. In Dijon gibt es einen Campingplatz in Stadtnähe und das Zelt ist schnell aufgebaut. Nun geht es wieder in luftiger Kleidung auf Städtetour. 
Mit 125 tausend Einwohner ist das schon eine goße Stadt. Ich kann aber die 3 Kilometer zu Fuß in die Stadt gehen und finde auch noch einen kleinen City-Supermarkt. Heute ist Koffertag, da wird alles gegessen was auf dem Koffer kommt. Die Restaurants machen hier auch erst sehr spät auf, vor 20.00 Uhr ist nichts zu wollen. 
Der Abend wird schön, es regnet nicht, ich habe gut zu essen und kann ein wenig Zeit mit meinem Blog verbringen. Morgen geht es nach Bourg en Bresse. Den Senf habe ich in Dijon ausgelassen, aber so ein Bresse-Hühnchen könnte schon in meiner Pfanne landen.