22. Apr, 2017

Text

Donnerwetter, dass war eine stürmische, regnerische und vor allem eine KALTE Nacht! Ich habe sämtliche Fleece und Merino-Sachen angezogen. Gegen 3.00 Uhr ein sternenklarer Himmel und noch kälter. Um 7.00 Uhr geht es zum Duschen. Die wahre Wohltat - einfach nur herrlich und so schön warm... Schade, aber der Jeton ist abgeduscht.

Jetzt einen heißen Kaffe und ein paar Kekse und dann das Zelt abgebaut. Um 8.15 sitze ich auf dem Bock und suche eine Tankstelle. Da ich keine Sprituhr und auch keinen KM-Zähler habe, tanke ich immer alle 500 km (+/- 40 km) Das schafft die Dieselziege immer.