22. Apr, 2017

Text

Durch Neubrandenburg ( die vier Türme Stadt, wegen der Torhäuser) muss ich aber hindurch. Zuletzt war ich hier einmal beruflich im Jahre 1990. Die Stadt ist sehr gewachsen
und modern geprägt. Die Altstadt mit der alten Stadtmauer ist ein Besuch wert.
Nun geht es über Friedland in Mecklenburg in Richtung Stettiner Haff. Ich habe von einem Freund einen Tipp bezüglich der Campingmöglichkeit bekommen. Diesen Platz steuere ich an, weil man da direkt am Strand zelten kann.
Der Platz wird scheinbar von einem Metallsammler betrieben. unzählige Metall-und Schrottberge mit Flechtzäunen herrum. Das sieht sehr einladend aus.
Rezeption nicht besetzt, kein Mensch zu sehen. Also weiter.....
nach 12 km der nächste Platz mit schöner Zeltwiese direkt am Haff in Grambin. Nette Leute und das wichtigste - ein Sitzplatz mit Überdach. Es fängt nämlich gerade an zu regnen.
Lecker Rumpsteack und eine gaaanz kleine Bratwurst runden diesen Tag ab. Bei einem Becher Rotwein und ein paar alten Peccorino-Brocken beschreibe ich diesen Reisetag.
Morgen geht es über die Oder nach Polen.